1949

Internationaler Psychoanalytischer Kongress

Nach dem letztmaligen Kongress 1938 in Paris vereinigt der 16. Kongress der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung in Zürich erstmals wieder die psychoanalytische Welt. Dazwischen liegen der Tod Sigmund Freuds (1939), der Zweite Weltkrieg, der Holocaust und die Auswirkungen der Vertreibung jüdischer Psychoanalytikerinnen und Psychoanalytiker durch die Nationalsozialisten.